Beratungslehrerin in der Abteilung 1

Frau Kemper

Beratungslehrerin für die Jahrgänge 5 – 7

In der Vorbereitungsphase für die neue 5. Jahrgangsstufe arbeitet sie eng mit dem Abteilungsleiter zusammen. Informationsabende sowie Klassenbildungen gehören zu den Aufgaben. Für die Anfangsphase der neuen 5. Jahrgangsstufe bietet sie auf Wunsch Rat bei der Umstellung auf die neuen Lernformen und Lerngruppen.
Sie steht darüber hinaus als Ansprechpartnerin in Einzelfällen zur Verfügung, wenn besondere Lern- und Leistungsschwierigkeiten oder Verhaltensstörungen sowie soziale Probleme dies erforderlich machen. In solchen Fällen finden in der Regel Gespräche mit den Schülern selbst, den Eltern und ihren Lehrern und manchmal auch mit ihren Mitschülern statt. Dadurch kann die Beratungslehrerin dazu beitragen, Ursachen zu erkennen und Lösungsansätze zu finden. Dies geschieht im Rahmen von Einzel- oder Gruppenbetreuung. In diesem Zusammenhang kooperiert sie mit der Sozialpädagogin.
In Fällen, die die Kompetenz und den schulischen Arbeitsrahmen der Beratungslehrerin überschreiten, vermittelt sie Ratsuchende an außerschulische Einrichtungen weiter.

Die Schullaufbahnberatung bildet einen weitern Schwerpunkt in Frau Roegglens Tätigkeit. Sie und der Abteilungsleiter informieren in den 5. Klassen die Lerngruppen sowie auf einem separaten Informationsabend die Eltern über die Wahlpflichtfächer und die möglichen Schullaufbahnen. Die Differenzierungen am Ende von Klasse 6 (Englisch, Mathematik) und 7 (Deutsch) sind für die Schüler von entscheidender Bedeutung und setzen eine intensive Beratung bezüglich der Neigungen und Fähigkeiten durch die Klassen- und Fachlehrer voraus. Wenn auf Anhieb keine befriedigende Lösung für alle Beteiligten (Schüler, Eltern, Fachlehrer) gefunden werden kann und eine neutrale Beratungssituation gefragt ist, werden die Beratungslehrerin und/oder der Abteilungsleiter tätig. Frau Roegglen teilt mit den beteiligten Lehrern die Differenzierungsgruppen für Englisch, Mathematik (Kl. 6) und Deutsch (Kl. 7) ein.

In Absprache mit dem Abteilungsleiter und den Klassen- bzw. Fachlehrern nimmt die Beratungslehrerin an Beratungskonferenzen über die Schullaufbahn teil.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Beratungstätigkeit ist die Arbeit am Förderkonzept, die sie in enger Zusammenarbeit mit dem Jahrgangsteam und der Sozialpädagogin angeht.

Hier steht einerseits die Konzeption des Förderkurses FUA (= Fachunabhängiger Ausgleichsuntericht), in dem Schüler dabei unterstützt werden bestimmte Lernformen zu lernen, im Vordergrund. Andererseits bildet die Integration von Schülern mit Migrationshintergrund durch gezielte Fördermaßnahmen (DAF = Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache) einen Schwerpunkt ihrer Arbeit.