Die Sekundarstufe 1 von Klasse 5 bis 10 ist in zwei Abteilungen gegliedert.

Abteilung 1:  Die Klassen 5 bis 7

Zur Abteilung 1 in einem eigenen Gebäudetrakt auf der Schwannstraße gehören die Klassen 5, 6 und 7 mit jeweils vier Parallelklassen. Die Klassen 5 und 6 werden möglichst von einer Klassenlehrerin und einem Klassenlehrer gemeinsam betreut.

Jede Klassengemeinschaft ist geprägt ist von gegenseitiger Akzeptanz und Respekt. Individuelle Persönlichkeiten sollen sich entwickeln, was u.a. die vor den Herbstferien stattfindende Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 5 unterstützt. Mit dem Lions-Quest Programm „Erwachsen werden“ stärken wir planvoll die sozialen Kompetenzen unserer Schüler. Sie werden unterstützt Selbstvertrauen und kommunikative Fähigkeiten zu entwickeln und zu stärken. Sie werden angeleitet mit Problemen und Konflikten angemessen umzugehen.

Wir wollen, dass unsere Schüler selbstgesteuert miteinander und voneinander lernen. Unser Förder- und Forderkonzept geht auf die Schwächen und Stärken der einzelnen Kinder ein. Es gibt spezielle Förderkurse für Schüler, die Probleme haben beim:

  • Lesen und Rechtschreiben
  • Organisieren ihrer Materialien und erfolgreichen Mitarbeiten im Unterricht
  • Fachunterricht Deutsch, Englisch oder Mathematik

Besondere Fähigkeiten werden zusätzlich z.B. in der Einstein-AG, in der Acting-English-AG oder bei der Mitarbeit in der Schülerzeitung weiterentwickelt.

Musikalisch interessierte Schüler haben die Möglichkeit, in der 5. und 6. Klasse an der Bläserklasse teilzunehmen. In den Tablet-Klassen werden Kompetenzen im Umgang mit diesem Medium gefördert. In der Sprintklasse erlernen neu immigrierte Schüler die deutsche Sprache systematisch.

In der täglichen Arbeitsstunde (AS) in den Klassen 5 und 6 erledigen die Schüler ihre Aufgaben betreut durch einen Klassenlehrer. Sie lernen, die Aufgaben selbständig zu bearbeiten und ihre Zeit planvoll einzuteilen. In der 7. Klasse sind es 4 AS pro Woche.

Im Klassenverband arbeiten unsere Schüler mit Binnendifferenzierung. So bleiben ihnen alle Schullaufbahnen offen. Erst ab Klasse 7 beginnt in Englisch und Mathematik die äußere Differenzierung. Weitere Differenzierungen folgen in Abteilung 2.

Mit der Entscheidung des Wahlpflichtfaches ab Klasse 7 setzt jeder seinen ersten persönli­chen Schwerpunkt. Angeboten werden: Französisch, Türkisch, Naturwissenschaften, Arbeitslehre sowie Darstellen und Gestalten. Die Schüler haben diese Fachbereiche in den Klassen 5 und 6 im Klassenunterricht oder Wahlunterricht bereits kennengelernt.

Wettbewerbe wie Mathemasters und Englischmasters in 5 und 6 sowie der Vorlesewettbewerb in Klasse 6 schaffen zusätzliche Lernanreize. Bereits in der Jahrgangstufe 7 werden alle Schüler im Umgang mit dem Computer geschult. Im Jahrgang 5 findet eine Exkursion ins Neandertal statt, in Jahrgang 6 nach Xanten.

Es gibt an unserer Schule Streitschlichter. Sie sind ein ausgebildetes Team von Jungen und Mädchen der 8. bis 10. Klassen. Mit Verantwortungs- und Einfühlungsvermögen lösen sie autonom Streitigkeiten mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern unserer Abteilung.

Bei besonderen Lern- und Leistungsschwierigkeiten und sozialen Problemen stehen als Ansprech­partnerin unsere Sozialpädagogin und die Beratungslehrerin zur Verfügung.

Alle Entscheidungen für die Schullaufbahn, die Schüler mit ihren Eltern treffen müssen, werden begleitet von entsprechenden Informationsveranstaltungen, Broschüren und Gesprächsangeboten bei Klassen-, Fach-, Beratungslehrerin und Abteilungsleiter.

Wenn die 5. Klassen auf Klassenfahrt sind, beschäftigen sich die 6. und 7. Klassen mit altersent­sprechenden Themen: Mädchen – Jungen in der Jahrgangsstufe 6 und Sucht und Leben in der Jahrgangsstufe 7. Am Ende der 7. Klasse ziehen die Schüler/innen um in die Abteilung 2.

Abteilung 2:  Die Klassen 8 bis 10

Schwerpunkt ist die Orientierung auf den individuell möglichst besten Schulabschluss der Schüler am Ende der 10. Klasse und die sich anschließenden schulischen oder beruflichen Perspektiven.

Deshalb steht die Beratung von Eltern und Schülern durch die Klassen-, Fach- und Beratungslehrer und die Optimierung der Schullaufbahn in den Zeugniskonferenzen in diesen drei Jahren im Vordergrund.

Um möglichst viele Schüler zu einem guten Schulabschluss am Ende der Jahrgangsstufe 10 zu führen, ist einen intensive und individuelle Förderung sowohl leistungsschwächerer wie leistungsstärkerer Schüler wichtig und notwendig. In unserer Schule geschieht dies unter anderem in den Lernstudios und den Ergänzungsstunden.

Nach einer entsprechenden Förderdiagnostik können Leistungsdefizite kompetenzorientiert in den Lern­studios Deutsch, Englisch und Mathematik in den Jahrgangsstufen 8 und 9 bearbeitet werden, während leistungsstarke Schüler in den Lernstudios Deutsch plus und Mathematik plus gefördert wer­den. Hinzu kommt für diese Schüler die Möglichkeit Latein ab der Jahrgangsstufe 8 als zweite oder dritte Fremdsprache zu erlernen und sich so auf die Oberstufe vorzubereiten.

Auch die Wahlfächer bzw. Förderkurse Berufsvorbereitung, InformatikBusiness-English, Kreativität sowie Naturwissenschaften in den Ergänzungsstunden der Jahrgangsstufen 9 und 10 bieten die Möglichkeit, auf unterschiedliche Begabungen oder Defizite einzugehen.

Durch beide Förder- und Fordermaßnahmen bereiten wir die Schüler optimal auf die Zentralen Lernstandserhebungen im 8. Schuljahr und auf die Zentralen Abschlussprüfungen am Ende des 10. Schuljahres jeweils in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik vor. Es geht aber auch darum, den Blick der Schüler und Eltern auf die Zeit nach dem Abschluss der Sekundarstufe I zu richten. Einerseits möchten wir die Schüler, die anschließend die gymnasiale Oberstufe besuchen wollen, durch differenzierten Unterricht, die o.g. Förderangebote, einen zweiwöchigen Intensivkurs während des Praktikums der Jahrgangsstufe 10 und durch einen zweiwöchigen Brückenkurs kurz vor dem Ende des 10. Schuljahres an die Arbeitsweisen und Methodi­ken oberstufengemäßen Arbeitens heranführen.

Andererseits ist aber auch eine intensive Fortsetzung der Berufsorientierung und Berufswahl­vorbereitung notwendig und wichtig. Dies konkretisiert sich an der Janusz-Korczak-Gesamtschule Neuss durch:

  • die intensive Behandlung des Themas in vielen Unterrichtsfächern, z.B. Arbeitslehre, Deutsch, Englisch, Mathematik
  • die Dokumentation dieser Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufswahl im Berufswahlpass ab der Klasse 7
  • ein betreutes dreiwöchiges Berufspraktikum für alle Schüler in der Jahrgangsstufe 9
  • ein betreutes zweiwöchiges Berufspraktikum für die SchülerInnen, die uns am Ende der Sek. I verlassen, parallel zum Intensivkurs
  • eine einwöchige Themenwoche zur Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung vor den Herbstferien für die Jahrgangsstufe 9
  • Kooperationen mit der Galeria Kaufhof, dem Autohaus Dresen sowie mit der Spedition Dachser
  • die intensive Beratung bei der Berufswahlorientierung
  • das Team der Berufswahlvorbereitung: Beratungslehrer der Abteilung 2, Berufswahlkoordinatorin und Klassenlehrer
Zentrale Prüfungen „ZPs“ am Ende der 10. Klasse