Nov 20

Die Jahrgangsstufe 10 der JKG des letzten Schuljahres konnte aus ihrer Abschlussfeier im Sommer in den Räumlichkeiten des Greyhound Pier 1 einen satten Überschuss erzielen. Das Vorbereitungskomitee unter der Leitung des ehemaligen JKG-Kollegen Thomas Menzel hatte schon früh entschieden, im diesem Falle der eigenen Schule und einer sozialen Neusser Initiative eine Spende zukommen zu lassen. So erhielt das Selbstlernzentrum der JKG eine Spende zur Anschaffung von Hardware in Höhe von 450,- Euro.

Unterstützen wollte man aber vor allem die Arbeit der Initiative Schmetterling auf der Jülicher Straße. Diese Initiative begleitet in bewundernswerter Weise Familien mit lebensverkürzt erkrankten, schwer behinderten oder verstorbenen Kindern.

So konnten Mia Odenhoven, Ilea Wein und Helene Erkes zusammen mit ihrem ehemaligen Klassenlehrer Thomas Menzel nun der Geschäftsführerin des Vereins, Frau Birgit Ritter, eine Spende über 600,- Euro überreichen.

Thomas Menzel freute sich über diese Geste der JKG-Schüler: „ Ich bin sehr stolz auf die Schülerinnen und Schüler, da sie im Sinne des Namensgebers der Schule gehandelt haben. Uns hat das Motto des Vereins beeindruckt: betroffenen Kindern und Eltern Hoffnung geben, Familien entlasten und einfach nur da sein!“

Nov 20

Am Samstag kamen wir nach einer ca. 3-stündigen Fahrt in Amsterdam an, bezogen unsere Zimmer und hatten genug Zeit, um die Umgebung zu erkunden. Das breite Programm zeigte uns die unterschiedlichen Seiten von Amsterdam – so sahen wir auf der Stadtführung am Sonntagmorgen sowie der Bootstour am Montag sowohl sehr schöne als auch eher hässliche oder abschreckende Seiten der Stadt und lernten, dass Menschen vieler verschiedener Nationalitäten Amsterdam ihr zuhause nennen. Dabei wurden uns auch die historisch wichtigen Ereignisse erzählt. Nachmittags hatten wir genug Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. So konnten wir viele Erinnerungen an die unvergessliche Fahrt sammeln, Freundschaften vertiefen und Insider finden. Außerdem besuchten wir in den nächsten Tagen viele Museen, darunter das Wissenschaftsmuseum “Nemo Science Center” und das Filmmuseum “Eye”. Das “Nemo Science Center” ist das größte Zentrum der Wissenschaft in den Niederlanden. Es hat der Q2 sehr viel Spaß gemacht! Man konnte sich z.B dort über das Weltall informieren und riesige Seifenblasen mit Hilfe eines großen Ringes machen. Das schönste an diesem Ausflug war jedoch der Blick über die Stadt von der Dachterrasse! Es sah wunderschön aus, wozu sicher auch das tolle Wetter beitrug. Natürlich durfte ein Stufenfoto am großen “Amsterdam”-Logo zur Erinnerung nicht fehlen! Für die restlichen Museen bzw. Sehenswürdigkeiten hatten wir uns aufgeteilt und gingen dann in das Museum, welches wir gewählt hatten. Dabei handelte es sich um das Van Gogh Museum, das Anne Frank Museum, das Stedelijk-Museum und die Johan Cruijff-ArenA. Der letzte Tag in Amsterdam war ziemlich kurz. Mit einem gemeinsamen Frühstück starteten wir in den Tag und machten uns auf den Weg zurück nach Neuss. Wir verabschiedeten uns von Amsterdam und nahmen ganz viele Erinnerungen mit. Die Rückfahrt lässt sich im Grunde nur als Achterbahnfahrt beschreiben. Einer der beiden Busse hatte eine Reifenpanne und alle fuhren dann schließlich in einem Bus mit geringer Geschwindigkeit zurück nach Neuss, was ziemlich eng und ungemütlich war.

Insgesamt hatte die gesamte Stufe aber eine schöne Zeit in Amsterdam.

Helena Boese, Anna Lena Möhring, Boussaina Nassir, Q2

Sep 18

                                                                                               

Sep 02

Download (DOCX, 46KB)

Sep 02

Download (DOCX, 46KB)

Jul 04

Download (DOCX, 364KB)

Jun 11

Download (DOCX, 180KB)

Apr 20

Die Preisverleihung anlässlich unseres Luftballonwettbewerbes zur Einschulungsfeier

des 5. Jahrgangs fand in einer Feierstunde am 21.3.18 statt.

Alle Schülerinnen und Schüler, die das Glück hatten, dass ihre „fliegenden Postkarten“ entdeckt

und an uns zurückgeschickt wurden, erhielten einen Preis und natürlich ihre Postkarten samt der

mitgeschickten Zeilen der Finderinnen und Finder zurück. Da liest man oft Erstaunliches…

Mit 25 Exemplaren kam ca. jede 4. Postkarte zu uns zurück, was verglichen mit den Vorjahren eine

hohe Anzahl ist. Viele davon sind im Rheinland geblieben, nur der Spitzenreiter hat es bis nach

Hessen geschafft. Herzlichen Glückwunsch an alle!

Kornelia Linner, Schulsozialpädagogin

Apr 19

Die Janusz-Korczak-Gesamtschule beherbergte im Rahmen eines Schüleraustauschprogramms vom 9. bis zum 13. April eine Gästegruppe aus Warschau. 19 Schülerinnen und Schüler des  Liceums Adam Mickiewicz in Begleitung ihrer LehrerinAnita Walczak Wisniewska besuchten in diesem Frühjahr zum ersten Mal ihre Partnerschule in der Neusser Innenstadt, denn der Austausch der beiden Schulen ist noch ganz frisch und besteht erst seit etwa einem Jahr. Die Schulpartnerschaft wurde 2017 von den Pädagogen Christiane Berg, Jan Dringenberg, Philipp Kremer und Christian Löschner ins Leben gerufen und auch in diesem Jahr akribisch organisiert. Die Initiatoren hatten sich bewusst für eine Schule in Warschau entschieden, da die polnische Hauptstadt die Wirkungsstätte des Namensgebers der JKG war. Im letzten Jahr besichtigte die Schülergruppe aus Neuss in Polen unter anderem das Vernichtungslager Treblinka, in dem der Kinderarzt und Schriftsteller Janusz Korczak und die von ihm betreuten Kinder einen qualvollen Tod fanden. Dieseseinschneidende Erlebnis der konkreten Konfrontation mit der deutsch-polnischen Geschichte und die Begegnung mit den polnischen Schülern war für die Neusser Jugendlichen eine so prägende Erfahrung,

dass sie beschlossen, die neu entstandenen Freundschaften zu pflegen und eine Schulpartnerschaft zu entwickeln.

Bürgermeister Reiner Breuer empfing nun nach der Begrüßung durch die Schulleitung und das Kollegium der JKG die Gäste aus Polen im Neusser Rathaus.

Im Rahmen eines sehr dichten Programms lernten die Schülerinnen und Schüler aus Warschau zunächst die Neusser Innenstadt kennen und besichtigten dann auf ihren Exkursionen durch NRW zum Beispiel die Mahn- und Gedenkstätte in Düsseldorf, das Bergbaumuseum in Bochum, den Gasometer in Oberhausen, den Landschaftspark Duisburg-Nord und Schloss Benrath. Am Freitag, den 13.04., verabschiedeten die Neusser Schülerinnen und Schüler ihre polnischen Freunde nach sehr intensiven und ereignisreichen Tagen und  beide Gruppen freuen sich jetzt schon auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr.

Apr 18

Liebe Schülerinnen und Schüler,

hier der Link zu moodle, über den ihr euch direkt bei den Workhops zum Schuljubiläum anmelden könnt (siehe moodle-Infos im Schulplaner):

https://moodle.jkg-neuss.de/course/view.php?id=104